13. März 2024: Ludwig Hohl - Vom Hitzegrad der Literatur

Mittwoch, 13. März 2024

Ludwig Hohl
Vom Hitzegrad der Literatur
Der Klassiker-Abend


Gespräch mit Magnus Wieland
Lesung: Helmut Vogel
Moderation: Felix Ghezzi

 
Beginn: 19.30 Uhr
Türöffnung: 19.00 Uhr


Cabaret Voltaire, Spiegelgasse 1, 8001 Zürich


Eintritt für Mitglieder frei, 15.–/10.– (AHV, Legi)

 

«Die Erwägung, ob etwas kompliziert und neu aussehe, und ‹dichterisch› genug für gewisse Leute, hat mich
nie leiten können. Es kam mir auf etwas ganz anderes an ... ; vielleicht den Hitzegrad; oder den Härtegrad»,
so schreibt Ludwig Hohl im Vorwort zu «Die Notizen». Ludwig Hohl zu lesen ist eine intensive Erfahrung. Friedrich Dürrenmatt meinte: «Hohl ist notwendig, wir sind zufällig. Wir dokumentieren das Menschliche,

Hohl legt es fest.»


Ludwig Hohl wurde vor 120 Jahren in Netstal, Glarus, geboren. Zu diesem Anlass sind in der Bibliothek Suhrkamp fünf neue Texte aus Hohls Nachlass erschienen. Wir werden an der Veranstaltung darauf eingehen, aber auch über die Meisternovelle «Bergfahrt» und die legendären «Notizen» diskutieren. Für viele Schriftsteller*innen ist er längst ein Klassiker, wir wollen ein breiteres Publikum für diesen Geheimtipp der Schweizer Literatur begeistern.


Magnus Wieland ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Schweizerischen Literaturarchivs in Bern. Dort ist er u.a. für den Nachlass von Ludwig Hohl zuständig und Herausgeber mehrerer Bücher Hohls.


Helmut Vogel ist Schauspieler, Sprecher, Theatermusiker und Regisseur.