Der Literarische Club Zürich (vormals Lesezirkel Hottingen)

Im Hottinger-Saal, Gemeindestraße 54, 8032 Zürich


Nächste Veranstaltung


 

Vortrag und Gespräch

Mittwoch, 11. Mai 2022, 19.30 Uhr

 

 

Populistische Rhetorik in Italien: Von Mussolini bis Salvini

 

Eine sprachliche Bestandsaufnahme hundert Jahre nach Mussolinis Machtübernahme

 

Dr. Frank Schuhmacher

 

Moderation Jacqueline Aerne, Romanistin

 

Frank Schuhmacher wurde 1990 in Spaichingen (Baden-Württemberg) geboren. Er studierte Allgemeine Rhetorik und Politikwissenschaften in Tübingen und Perugia (Italien). In seiner Dissertation (2021) befasste er sich mit den rednerischen Strategien des italienischen Diktators Benito Mussolini mit dem Schwerpunkt auf Mythen und auf das gesellschaftliche Imaginäre. Wie konnte Mussolini zwanzig Jahre lang seine Herrschaft sichern und auch Zustimmung für sein Regime generieren? Mythen, so seine These, nahmen in diesem Prozess eine eminent wichtige Stellung ein. (Das Buch erscheint diesen Herbst im Fink-Verlag: Benito Mussolini. Konsens durch Mythen.)

Zurzeit ist Frank Schuhmacher am Seminar für Allgemeine Rhetorik an der Universität Tübingen als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Seine Forschungsgebiete umfassen Stilistik, Geschichte der Rhetorik, Propaganda und politische Kommunikation.

 

Populismus ist kein Phänomen der letzten Jahre, er grassierte bereits im frühen 20. Jahrhundert und zeigte sich dort als eine Mischung aus Extremen: Ein Blick in die Geschichte der politischen Kommunikation in Italien zeigt, dass sich Themen wie Eliten-/Regierungskritik, Feindbilder, schrille Töne und gewaltaufgeladene Metaphern besonders in polemischen Politkauffassungen herausbildeten. Der Faschismus war solch ein politisches Bekenntnis und vor allem Benito Mussolini bediente die Erwartungen breiter gesellschaftlicher Schichten und mobilisierten sie erfolgreich für seine Zwecke.

Anlässlich des 100. Jahrestages des sogenannten „Marsches auf Rom“ durch die Faschisten will der Vortrag die Wirkungsmechanismen der populistischen Rhetorik aufdecken und Kontinuitäten wie Brüche zwischen früher und heute in den Blick nehmen.

 

 

GZ Hottingen Hottingersaal

Gemeindestraße 54

8032 Zürich

 (mit Tram 3 bis Hottingerplatz)

 

Türöffnung 19.00 Uhr

Eintritt frei

 

 

 


VERSCHOBENN AUF DEN 14. SEPTEMBER 2022

Maylis de Kerangal

 

Canoës

Récits

 

Moderation : Martine Grosjean

in französischer Sprache

 

Mittwoch 9. Februar 2022 um 19.30 Uhr

 

 

 

 

 

 

GZ Hottingen

Gemeindestraße 54

8032 Zürich

(mit Tram 3 bis Hottingerplatz)

Türöffnung 19.00

Eintritt frei / Kollekte

Foto: © Mantovani, éd. Gallimard

 

Maylis de Kerangal a grandi au Havre.

Elle est l’auteure de six romans aux Éditions Verticales

 

Je marche sous un ciel de traîne (2000)

La vie voyageuse (2003)

Corniche Kennedy (2008), éd. Folio n° 5052

Naissance d’un pont (prix Médicis 2010, prix Franz-Hessel), éd. Folio n° 5339

Réparer les vivants (2014, a reçu dix prix littéraires), éd. Folio n° 5342

Un monde à portée de main (2018), éd. Folio n° 6771

 

de trois récits dans la collection « Minimales »

 

 Ni fleurs ni couronnes (2006), éd. Folio n° 6939

Tangente vers l’est (2012, prix Landerneau)

À ce stade de la nuit (2015)

 

et d’une fiction en hommage à Kate Bush et Blondie

 

Dans les rapides, éd. Naives (2007), éd. Folio n° 5788

 

 

Maylis de Kerangal a été récompensée par de nombreux prix littéraires, dont le Grand Prix de littérature Henri Gal de l’Académie française pour l’ensemble de son œuvre.

Réparer les vivants a été traduit en 35 langues et adapté au cinéma.

Elle vit et travaille à Paris.

 

                                      

« J’ai conçu Canoës comme un roman en pièces détachées : une novella centrale, “Mustang”, et autour, tels des satellites, sept récits. Tous sont connectés, tous se parlent entre eux, et partent d’un même désir : sonder la nature de la voix humaine, sa matérialité, ses pouvoirs, et composer une sorte de monde vocal, empli d’échos, de vibrations, de traces rémanentes. Chaque voix est saisie dans un moment de trouble, quand son timbre s’use ou mue, se distingue ou se confond, parfois se détraque ou se brise, quand une messagerie ou un micro vient filtrer leur parole, les enregistrer ou les effacer. J’ai voulu intercepter une fréquence, capter un souffle, tenir une note tout au long d’un livre qui fait la part belle à une tribu de femmes — des femmes de tout âge, solitaires, rêveuses, volubiles, hantées ou marginales. Elles occupent tout l’espace. Surtout, j’ai eu envie d’aller chercher ma voix parmi les leurs, de la faire entendre au plus juste, de trouver un “je”, au plus proche. »

M. de K.

 

Maylis de Kerangal

Canoës

éd. Verticales 2021

ISBN 978.2.07.294556.4


 

Haben Sie gewusst, dass Sie bei uns Mitglied werden können?

Gerne stehen wir für Fragen zu Diensten.

 

 

Das Präsidium und der Vorstand Literarischer Club Zürich (vormals Lesezirkel Hottingen)

Der Literarische Club im Internet: http://literarischerclubzerich.com und jetzt auch auf Facebook.

Auskunft und Anmeldungen für Mitgliedschaft im Literarischen Club: Waltraud Schramm, Rigiweg 4, 8604 Volketswil, Tel. 044 945 54 80

 

Der Literarische Club Zürich wird unterstützt von der Stadt Zürich und der Stiftung Felsengrund. Herzlichen Dank!