Der Literarische Club Zürich (vormals Lesezirkel Hottingen)

Im Hottinger-Saal, Gemeindestraße 54, 8032 Zürich


Ein Geschenk statt eine Lesung

"Cabo de gata" von Eugen Ruge

Die bereits verschobene Veranstaltung mit Eugen Ruge kann wegen der Pandemie-Krise nicht stattfinden.

 

Stattdessen erhalten die Club-Mitglieder dieses Buch per Post als Geschenk zugestellt mit diesen Zeilen von Ralph Müller:

 

 

Eugen Ruge hätte schon vor einem Jahr und jetzt wieder am 10. März bei uns aus  seinem neuen Roman „Metropol“ lesen sollen. Wegen der immer noch virulenten Pandemie ist es zu einer zweiten Verschiebung auf den 25. November  2021 gekommen. Hoffentlich hat dieses Datum nun Bestand.

Im Bemühen, die Lücke in unserer Veranstaltungsreihe auszugleichen, schicken wir Ihnen Ruges zweiten Roman, „Cabo de gata“, zur Heimlektüre.

Nach dem überaus erfolgreichen Debüt des 55-jährigen Autors als Romancier mit „Im Zeichen des abnehmenden Lichts“ wendet er den Blick zurück in die eigene Vergangenheit. Der Ich-Erzähler und Protagonist seines zweiten Romans, der viele Züge von Ruges eigener Biographie aufweist, beschreibt die Lebenskrise eines Mathematikers, der sein bisheriges Leben in Berlin radikal abbricht und mit einer Hängematte, wenig Gepäck und Geld ziemlich planlos im Winter nach Süden aufbricht.

Cabo de gata ist ein Naturpark in der Provinz Almeria, einer der letzten Küstenstriche des Landes am Mittelmeer, welcher vor der Zerstörung durch die Immobilienspekulation bewahrt worden ist.

Der Protagonist des Romans zieht aber auf seinem Selbstfindungstrip nicht deswegen hierher, sondern weil er gelesen hat, dass das im Winter die wärmste Gegend Spaniens sei. Er verbringt vier Monate im unwirtlichen Dorf am Rande des Naturparks, sucht sich vor der feuchten Kälte zu schützen und ist vorwiegend mit sich selbst und seinen Aufzeichnungen beschäftigt. Die einzige intensive Beziehung, die entsteht, ist die zu einer Katze. So kann ihn, der ohnehin kaum Spanisch spricht, die abweisende Haltung der Dorfbewohner nicht vertreiben.

Der Ich-Erzähler, mittlerweile berühmter, preisgekrönter Autor, berichtet die Erfahrungen seines Winteraufenthalts in Cabo de gata aus einer Distanz von 15 Jahren. Lakonisch und ungemein präzise.

Selten ist es einem Schriftsteller gelungen, aus derart wenigen Fakten und unter Aussparung großer Emotionen einen so packenden Text zu schaffen.

 

Ralph Müller, Literarischer Club Zürich (vormals Lesezirkel Hottingen)


Ausblicke

 

14. April: Französischer Abend. Informationen folgen. Moderation: Martine Grosjean Greiner - Abgesagt

12. Mai: Juli Zeh. Moderation: Sepp Estermann - Noch offen

09. Juni: Literarisches Gezwitscher mit Hanspeter Müller-Drossaart und Urs Heinz Aerni - Noch offen


In Erinnerung: Arthur Häny (1924 - 2019)

In Gedenken.

 

Der Schriftsteller und Übersetzer Arthur Häny verstarb am 16. Juli 2019

Er präsidierte den Literarischen Club in den Jahren 1966 bis 1974.

 

Häny lebte und wirkte für das geschriebene Wort. Nach der Jugendzeit im Aargau studierte er Germanistik und Altphilologie an der Universität Zürich. Nach einer Dissertation über Friedrich Hölderlin im Jahre 1948 war er als Hauptlehrer für Deutsch und Alte Sprachen an den Gymnasien der Kantonsschulen Zürich tätig.

Mehr Informationen über sein reiches literarische Schaffen finden Sie auf Wikipedia oder in der Schweizer Nationalbibliothek in Bern.

 

Wir vom Präsidium und Vorstand des Literarischen Club Zürich denken heute sehr gerne an die Begegnungen mit Arthur Häny und seiner lieben Frau zurück und übersenden von hier aus unsere Gefühle und Dankbarkeit an die Angehörigen.

 

Der Gedichtband "Das innere Licht" von Arthur Häny erschien 2009 und ist eines der letzten Werke.

 

 


 

Haben Sie gewusst, dass Sie bei uns Mitglied werden können?

Gerne stehen wir für Fragen zu Diensten.

 

 

Das Präsidium und der Vorstand Literarischer Club Zürich (vormals Lesezirkel Hottingen)

Der Literarische Club im Internet: http://literarischerclubzerich.com und jetzt auch auf Facebook.

Auskunft und Anmeldungen für Mitgliedschaft im Literarischen Club: Waltraud Schramm, Rigiweg 4, 8604 Volketswil, Tel. 044 945 54 80

 

Der Literarische Club Zürich wird unterstützt von der Stadt Zürich und der Stiftung Felsengrund. Herzlichen Dank!